Ambilight mit ATxmega

Ich habe mich zwischendurch mal daran gemacht ein günstiges “Ambilight” zu basteln.
Als Basis diente diesmal ein ATxmega32A3, da die ATxmega praktischer weise über 16 Hardware-16-Bit-PWM-Kanäle verfügen. Dadurch erreicht man eine relativ hohe PWM-Frequenz (im Gegensatz zu Soft-PWM) bei gleichzeitig hoher Farbauflösung. Der Programmieraufwand ist eigentlich lächerlich gering, der ATxmega hätte auch nur 1 KiB Flash haben müssen, aber das gibts nunmal nicht.

Der Artikel entsteht noch, aber als Vorgeschmack hier schonmal ein Video wie das gnze aussieht: 

Als Basis für den Aufbau habe ich eine einfaches Atxmega-Board mit dieser Platine für 3,90€ aufgebaut.
Das ganze wurde dann mit Buchsenleisten auf eine Lochraster-Platine gesteckt. Auf dieser sind dann Spannungsregler, MOSFETs sowie ein Max232 für Pegelumsetzung von RS232 auf TTL.

Dieser Beitrag wurde unter Projekte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Ambilight mit ATxmega

  1. Wannes sagt:

    Cool! Das macht Appetit ;) Freue mich schon (ungeduldig) auf den Artikel.

Hinterlasse eine Antwort